Das Forum der Bolkheim-Orga
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Die Baronie Ril`su

Nach unten 
AutorNachricht
Kiara
Kriegsherr
Kriegsherr
avatar

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 06.05.09
Alter : 32

BeitragThema: Die Baronie Ril`su   Fr Jul 03, 2009 10:33 pm

Na da mach ich doch mit, hier also das Konzept von Ril`su

Die Baronie Ril`su

1. Die Herrscherin und Lage der Baronie

Die Baronie Ril’su liegt im Westen der Grafschaft Bolkheim und wurde als eine der 4 Baronien von Tarajan zu Drachenfels, Graf zu Bolkheim gegründet, als dieser aus den alten Reichen in die Südlande übersiedelte.
In dieser Zeit wurde auch Salesia Ril’su in den Stand der Baroness erhoben.

2. Wappen



3. Regierung, Verwaltung und Sicherheit

Regiert wir die Baronie von Baroness Salesia Ril’su, die sich in Tira ‘del, der Hauptstadt Ril’Su‘s, niedergelassen hat und von dort die Angelegenheiten der Baronie regelt. Zur Unterstützung der Baroness gibt es in jeder größeren Stadt Gerichte sowie eine Dorfmiliz, welche das Einhalten Gesetze der Grafschaft und der Baronie überwachen.

4. Land

a) Aufbau und Landschaft

Das Land umfasst ca. eine Fläche 60.000 km². Die Hauptstadt Tira ‘del liegt in der Mitte der Baronie und ist die größte Stadt Ril’su´s. Der Großteil der Baronie besteht aus Wäldern sowie Seen und Sümpfen.

b) Wichtige Städte

Die Wichtigste Stadt ist die Hauptstadt Tira ‘del, in der sich der Sitz der Baroness befindet, mit der Akademie, die nur wenige Meilen außerhalb der Stadtmauern liegt.
Weitere wichtige Städte sind Ilana, Chaie’va, Ulmenheim, E’nate, Laryc, Talis, Waldesheim und Mera die einen großteil des Holzes abbauen, das unter anderem für Häuser und Möbel gebraucht wird. Leros, Fera, Asania und Shel‘dat, sind die größten Torfförderer der Baronie, sowie das Dorf Hügelheim, dass sich der Aufgabe gewidmet hat, Trauben anzubauen und diese zu Saft und Wein zu verarbeiten.
Selja liegt direkt auf der Grenze zwischen den Baronien Ril’Su und Ruthven und ist die einzige Stadt der Grafschaft, zu der nur Frauen Zutritt haben. Einmal im Jahr gibt es einen Tag der offenen Stadt, in der auch Männer Zutritt haben

c) Bevölkerung & Besiedelung

Da die Baronie noch sehr jung ist, ist sie noch sehr schwach besiedelt, bekommt aber stetigen Zuwachs von Elfen und Menschen, wobei der Großteil der Bevölkerung Elfen sind, die in den Wäldern von Ril’su beheimatet waren oder aus Alt-Bolkheim hinzugekommen sind. Die kleine Anzahl von Menschen besteht hauptsächlich aus Waldarbeitern, Jägern und Bauersfamilien.

d) Flora und Fauna

Aufgrund der großen Waldflächen ist in der Baronie hauptsächlich Wild beheimatet, bei den Pflanzen sollen hier hauptsächlich die verschiedensten Kräuter wie auch Heilkräuter und die vielen Obstbäume erwähnt werden.

e) Klima

Gemäßigtes Klima, um die Sümfe hält sich das ganze Jahr hartnäckig dichter Nebel.

f) Sprache

In Ril’su ist neben der Sprache der Menschen die elfische Sprache weit verbreitet. Da Elfen und Menschen eng zusammen arbeiten, können viele Elfen, die Sprache der Menschen und Menschen sprechen die der Elfen. In einigen abgelegenen Gebieten haben sich beide Sprachen bereits so stark miteinander vermischt, dass man denken könnte, dass es sich um eine neue handelt.

5. Religion

Wie in ganz Bolkheim herrscht auch in Ril’su Religionsfreiheit. Die meisten der Gläubigen Einwohner, hauptsächlich Elfen und Druiden beten zu „Mutter Sumu“ und sind der Natur sehr verbunden.

6. Wirtschaft

a) Landesprodukte / Rohstoffe

Der Hauptrohstoff der Baronie ist Holz, das in den vielen Wälder abgebaut wird . Da die Elfen sich meisterlich darauf verstehen nur gutes altes Holz zu fällen und dafür gleich neue Bäume nachpflanzen, besteht keine Gefahr, dass die Wälder eines Tages gerodet sind. Zudem wird an den Sümpfen Torf gefördert, welcher als Brennstoff, Nährboden für Kräuter, sowie für medizinische Zwecke dient.In den Hügeln werden Obst und Trauben angebaut welche zu Saft, Weine, Liköre sowie Schnaps verarbeitet werden. Weiterhin wird Reis angebaut und Wild erlegt.

b) Im-/Export

Die Hauptexportgüter der Baronie sind aus Trauben und Obst gewonnener Saft, Wein, Schnaps und Liqueur, sowie Holz und mit filigranen Verziehrungen geschmückte Möbel, und auch kunstvoll gearbeitete Gewänder und Schmuck.
Importiert werden hauptsächlich Leder, Metalle und Nahrung (Fisch) aus den Nachbarbaronien, sowie wertvolle Stoffe und nicht heimische Gewürze aus anderen Ländern.

c) Infrastruktur

Die Straßen von Ril’su sind bis auf die wenigen Wege welche die großen Städte miteinander verbinden und für den Handelsweg unabdingbar sind, noch nicht befestigt. Die meisten Wege sind nicht mehr als Pfade, die sich im Laufe der Zeit festgetreten haben.

d) Handel und Währung

Hauptumschlagsplatz der Im- und Exportgüter ist die Hauptstadt Ril’Su. Die gängigsten Währungen werden akzeptiert, jedoch ist den Einwohnern der Baronie der gute alte Tauschhandel immer noch am liebsten.

7. Historie der Baronie

Grundsätzlich hat sich an den Abläufen in der Baronie auch nach der Amtsaufnahme der Baroness nicht viel verändert, da sie das dort bereits vorherschende Konzept übernommen hat.

8. Bildung

Wie in Bolkheim üblich müssen auch die Bewohner der Baronie Ril’su das Grundwehrjahr ableisten, danach steht es jedem Bürger frei, nach sich nach seinem Wunsch und Möglichkeiten weiter zu bilden. Wird das Grundwehrjahr besonders erfolgreich abgeschlossen, wird von den Professoren eine Empfelung an eine passende Gilde ausgesprochen. In Selja gibt es die größte Ausbildungsstätte speziell für Frauen.

9. Sozialwesen

Medici sind vorhanden, die sich für geringes Entgeld um Kranke kümmern, für seine soziale Absicherung ist jeder selbst verantwortlich. Dafür sind die Steuern gering.

10. Kultur, Bräuche und Traditionen

a) Musik

Ril’su ist bekannt für seine Feste und die begabten Musiker die zu diesen Zwecke aufspielen. Viele der Musiker sind Elfen, die ihr Wissen und Können weiter geben.

b) Literatur

Bisher können nur wenige Bewohner der Baronie lesen und schreiben, daher ist es nicht verwunderlich, dass sich nur selten Bücher in den Häusern der Bauern finden lassen. Meistens besitzen nur die Absolventen der Akademie einige Abschriften aus Büchern der Akademie.

c) Festspiele

Das größte Ereignis in Ril’su ist das jährlich stattfindende Festspiel in Tira ‘del das zu Ehren des Grafen und der Baroness statt findet. Zu diesem Zweck kommen für eine Woche Gaukler, Scharlatane, Händler, Tänzer, Sänger und ein Großteil der Bevölkerung zusammen um, zu singen, tanzen und zu feiern. Der Höhepunkt der Festtage ist das am 7. Tage stattfindende Schauspiel.

d) Kunsthandwerk

Die Bewohner Ril’su‘s sind bekannt für ihre filigrane Arbeit und so ist es nicht weiter erstaunlich, dass selbst das einfachste Haus mit Schnitzereien verziert ist.

e) Bräuche und Traditionen

Jedes Neugeborene Kind in der Baronie erhält eine einzigartige Holzschnitzerei, die es vor Bösem schützen soll. Bei der Hochzeit ist es Brauch, seine Schnitzerei mit dem Partner als Liebesbeweis zu tauschen. Zudem wird in der Baronie für jeden gefällten Baum ein Neuer nachgepflanzt.

11. Gilden

Viele Gilden sind in Ril’Su vertreten, vor allem Holzfäller-, Jäger- und Waldläufergilden. Die Heilergilde in Tira‘ del ist eine der größten der Grafschaft.

12. Besonderheiten

Eine Stadt nur für Frauen
Im Westlichen Wald Eldena befindet sich ein Zirkel von Druiden

13. Besondere Gesetze

Die Stadt Selja darf von keinem männlichen kulturschaffenen Wesen, das das dreizehnte Lebensjahr vollendet hat betreten werden.

_________________
Zahme Vögel singen von Freiheit – wilde Vögel fliegen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://bolkheim.de.tl
 
Die Baronie Ril`su
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Bolkheim :: Intime-Bereich :: Die Baronien-
Gehe zu: